Kinderheilkunde


"Kinder in der Naturheilpraxis sind etwas ganz Besonderes. Sie sind noch nicht so vom Denken und Abwägen
durchzogen, wie wir Erwachsenen. Ihre Sinne sind wesentlich ausgeprägter und sie erleben die Welt über
das Fühlen und Wahrnehmen. Deshalb spüren Sie Dysbalancen oft schnell und deutlich und äußern meist
 sehr ungefiltert, in welchen Bereichen es ihnen nicht gut geht. Ihr Immunsystem und ihre Selbstheilungskräfte
haben noch ein höheres Potential, als das der Erwachsenen. Deshalb wirken Heilmethoden
der Komplementärmedizin (alternative Heilmethoden) oft schnell und effektiv."
Olaf Wiechmann

Die Behandlung von Kindern unterscheidet sich maßgeblich von der eines Erwachsenen. Kinder können nur schwer einschätzen, was sie erwartet und was der Besuch in der Praxis für sie genau bedeutet. Sie kommen so mit einem Gefühl der Ungewissheit und werden mit einem Bereich (Medizin)  konfrontiert, den sie aus ihrem täglichen Erleben eigentlich nicht kennen. 

 

Bei meiner Tätigkeit als Heilpraktiker im Zusammenwirken mit dem Kind bediene ich noch einmal ganz andere Kompetenzen, als dies bei Erwachsenen der Fall ist. Es ist für mich somit wichtig, dem Kind über das therapeutische Handeln hinaus auf einer Art und Weise zu begegnen, auf die es mich versteht und mir vertraut. Dabei empfinde ich es als wichtig, dem Kind eine Atmosphäre des Ankommens und Wohlfühlens zu schaffen und die Behandlungszeit so kindgerecht und angenehm wie möglich zu gestalten.

 

Auch bei der Anamnese gehe ich bei Kindern anders vor als bei Erwachsenen, denn viele Fragen könnte das Kind vielleicht selber gar nicht beantworten. Gerade bei kleineren Kindern kann oft nur die Bezugsperson Auskunft über bestimmte Dinge geben, trotzdem können Äußerungen des Kindes unglaublich wichtig und hilfreich sein und werden von mir voll berücksichtigt. Doch nicht nur das Gesagte spielt bei der Anamnese bei einem Kind eine wichtige Rolle, denn die Betrachtung und Interpretation der aktuellen kindlichen physiologischen Entwicklung hat einen ebenfalls hohen Stellenwert.

 

Wenn es um die Behandlung von Kindern geht, so resultiert aus der Anamnese gewöhnlich mein Vorschlag von Behandlungsmethoden. Kinder sprechen besonders gut auf alternativmedizinische Formen der Behandlungen an, ihre Sensibilität ist aber auch recht groß, so dass ich die Methode der Behandlung achtsam und abgestimmt auf das jeweilige Kind wähle und die Intensität dieser Behandlung zunächst sehr gering ansetze und dann in kleinen Schritten steigere, um dem noch empfindlichen Organismus des Kindes in sanfter Form zu begegnen.

 

In meiner Praxis wende ich verschiedene naturheilkundliche Methoden an, die absolut geeignet für Kinder sind: dazu zählen Homöopathie, Laserakupunktur, Kinesiologie, aber auch Wickel, Schüssler-Salze, Bachblüten und weitere Verfahren.

 

Darüber hinaus biete ich für Kinder eine besondere Form eines ganzheitlichen Sport- und Bewegungskonzeptes an, welches auf verschiedenen asiatischen Künsten basiert. Dieses findet einmal wöchentlich statt: das Drachen-Do.

 

Bitte beachten Sie auch mein Angebot für Förderunterricht für Kinder an Waldorfschulen.